• Jonas

Eine Pizza aus dem Automaten - werden Pizzaschaufeln bald überflüssig?

Aktualisiert: 2. Sept.

An meiner Strasse gibt es seit neustem einen Pizzaautomaten. Durch einen Beitrag von Zentralplus wurde ich (und mit mir vermutlich die halbe Stadt) auf den neuen Automaten aufmerksam und - der erfahrene Leser vermutet es schon - ich konnte es natürlich auch nicht lassen und musste den Automaten testen.


Als ich den Automaten einen Tag nach dem erscheinen des Zentralplus-Artikels besuchen wollte war dieser jedenfalls sehr gut besucht und ich entschied mich gegen das Schlange stehen. Ein paar Tage später war dann nur eine kleine Gruppe vor Ort, deren Pizza bereits im "Ofen" war und so entschieden wir uns dem Automaten eine Chance zu geben.



So sieht er also aus der jüngste Pizzaolo der Stadt.

Mit dem grossen Touchscreen navigiert man sich zu seiner Lieblingspizza. Damit dieser Test auch Hand und Fuss hat wird selbstverständlich eine Margherita bestellt.



Wer kennt sie nicht, die klassischen Zutaten einer Margherita, Morzarella, Mozzarela, TOMATENSAUCE und Oregano.

Die Zusammensetzung macht schon mal wenig Mut, nichtsdestotrotz werden zwei warme Pizzen in den Warenkorb gelegt und bezahlt - was inzwischen ohne Euro Umrechnung klappt.



Die Zubereitungszeit stimmt nicht mit den Aufklebern am Automaten überein.

Der Automat rattert vor sich hin und lädt die Pizza in den Ofen welcher wohl eher eine Mikrowelle mit Heissluftfunktion sein dürfte. Denn wie wir wissen ist eine Pizza in einem richtigen Pizzaofen nach den effektiv 4-5 Minuten die die Zubereitung dauert eher ein Kohlehaufen als eine Pizza, so einer kann also nicht drinstecken.




Während der Mikrowellenbackzeit wird ein Pizzaofen mit Gasflamme auf dem Display angzeigt, wers Glaubt wird selig und garantiert kein guter Pizzabäcker.


Nach etwas über vier Minuten spuckt der Automat die erste Pizza aus.




Nun zum spannendsten Teil meines Tests, die Pizza, so sieht sie aus;




Da der Teigboden vermutlich schon vorgbacken und die Pizza danach mit den für Mikrowellen geeigneten Zutaten Morzarella, Mozzarela, TOMATENSAUCE und Oregano belegt wurde hat die Pizza einen erstaunlich schönen Rand.



Der Boden gefällt.

Der Pizzateig ist sowieso das Highlight dieses Automatenstückes. Beim Belag sollte sprachlich wie auch geschmacklich nachgebessert werden. Bei der TOMATENSAUCE handelt es sich wohl eher um Tomatenpüree welches viel zu trocken ist (oder die Feuchtigkeit verschwindet in der Mikrowelle?). Der Morzarella und der Mozzarela sind ein eingetrockneter Klumpen und Oregano, ja Oregano, was macht der eigentlich auf einer Margherita?



Ohne Getränk eher schwierig zu Essen - Automatenpizza.

Mit einem Bschorle begossen wir, dass eine gute Pizzaschaufel demnächst wohl eher nicht überflüssig wird.

130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 

✓ Luzerner KMU

✓ approvato dalla nonna

✓ alles an Lager